Tipps

Die Ergonomie

Ergonomie

Die Ergonomie ist aus den altgriechischen Wörtern “ergon” und “nomos” zusammengesetzt. Diese Wörter bedeuten übersetzt Arbeit und Gesetz. Generell lässt sich sagen, dass sie sich mit der Wissenschaft der optimalen Gestaltung der Schnittstelle von Maschine, Mensch und Umwelt.

Hierbei soll die Arbeitsumgebung und Arbeitsgeräte an die menschlichen Bedürfnisse angepasst werden. Außerdem setzt sich die Gesetzmäßigkeit damit zusammen, wie Umwelteinflüsse optimaler gestaltet werden können und was dem Menschen als Arbeit zumutbar ist. Es wird die Arbeitsorganisation optimiert, sodass die Menschen in der Lage sind, ein qualitativ hohes Arbeitsergebnis mit möglichst geringer Anstrengung zu erreichen.

Ergonomie

Die Ergonomie wird generell in drei Teilbereiche untergliedert. Es gibt den kognitiven Teilbereich, der sich mit den Aspekten wie Wahrnehmung, Arbeitsinhalten und anderen geistigen Aspekte auseinandersetzt. Des Weiteren gibt es den physischen Bereich, der am populärsten ist und sich mit Eigenschaften von Maschine, Mensch und Umgebung auseinandersetzt. Letztlich gibt es noch den organisatorischen Bereich, welcher sich mit inhaltlich organisatorischen Sachen befasst. Hierzu gehören die Organisation von Pausen, Arbeitszeiten und das Management von Teamwork.

Ergonomie

Der Arbeitsschutz spielt hier auch eine wichtige Rolle. Durch eine ergonomische Arbeitsweise kann man sich vor Gesundheitsschäden schützen. Sie ist nämlich wie vorher beschrieben die Schnittstelle zwischen Maschine und Mensch. Wenn man zum Beispiel einen Stuhl oder Tisch optimal an den menschlichen Körper anpasst, trägt das zu einer gesünderen Körperhaltung bei. So bleibt nämlich der Rücken verschont und der Mensch kann dadurch länger und effizienter Arbeiten und bestmögliche Resultate liefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.