Tipps

Mein harter Bauch in der Schwangerschaft

harter bauch in der schwangerschaft

Gesundheitliche Probleme während der Schwangerschaft – meine Erfahrungen. Ein auslaugender Alltag, eine übervolle Blase, urplötzliche Bewegungen des Kindes oder zu hastiges Aufstehen – ein harter Bauch in der Schwangerschaft hat viele Ursachen. Dieses körperliche Phänomen tritt nicht nur, aber vor allem in einem fortgeschrittenen Stadium der Gravidität zutage. Hierfür gibt es einen einfachen Grund: Um für die bevorstehende Geburt die Weichen zu stellen, kommt es in der Muskulatur der Gebärmutter zu einer vorzeitigen Wehentätigkeit – den sogenannten „Kontraktionen“. Jene unliebsamen und unangenehmen Irritationen zeichnen sich für die außergewöhnlich feste und kaum nachgebende Babykugel verantwortlich. Trotz alledem ist ein harter Bauch in der Schwangerschaft, solange er sich nicht zu intensiv bemerkbar macht, für Mutter und Nachwuchs harmlos und unbedenklich.

Mama

Was mache ich, wenn ich einen festen Babybauch bemerke?

Die meisten Frauen (in anderen Umständen) kennen das leidige Gefühl – mit einem Mal stellt sich ein harter Bauch in der Schwangerschaft ein. Für den Fall, dass es zu einer „Übungswehe“ kommt, ist in erster Linie eines wichtig: Entspannung. Um den angespannten Babybauch zu besänftigen, bieten sich diverse Möglichkeiten an: eine heiße Dusche oder ein Bad, ein Umstandsslip, eine Wärmflasche, beruhigende Pausen sowie spezielle Atemübungen. Dennoch empfiehlt es sich bei regelmäßig auftretenden Unpässlichkeiten, wie ein dauerhafter harter Bauch, ein brennendes oder schmerzhaftes Wasserlassen, ein generelles Unwohlsein und bei einem Verlust von Fruchtwasser oder Blut, einen Facharzt oder eine Hebamme aufzusuchen.

Babybauch